• Wir lieben PORTA-STROM
PORTA-GAS Tarifrechner
PORTA-STROM Tarifrechner
PORTA-WASSER Tarifrechner

Beachten Sie: Sie können diese Option nur auswählen, wenn Sie Hauseigentümer sind.

Aufgrund der derzeitigen Marktlage können wir Ihnen momentan leider kein Stromangebot unterbreiten. Auch die Vergabe von Gasneukundenverträgen beschränken wir derzeit auf die Bewohner in Porta. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Für Rückfragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter des Kundenservice unter 0571/975 15 46 oder service@stwpw.de gerne zur Verfügung.

PORTA-HEIZSTROM: Sparen Sie mit unserem grünen Strom

Seit 2010 können bieten wir unseren Kunden auch unsere Leistungen als Stromversorger an und konnten für unsreren grünen Strom aus Wasserkraft im Herbst 2020 den 3.000 Kunden verzeichnen. Ein Grund für uns als lokales Unternehmen mit Kundennähe, Engagement für die Region und einem verantwortungsbewusster Umgang mit natürlichen Ressourcen ein weiteres Produkt einzuführen: PORTA-HEIZSTROM. Unser beliebtes Stromprodukt aus regenerativen Energien.

Energiepreisbremse

Um private Haushalte sowie kleine und mittelgroße Unternehmen bei den gestiegenen Energiekosten finanziell zu entlasten, hat die Bundesregierung im Dezember 2022 Preisbremsen für Strom, Gas und Wärme beschlossen. Die Preisbremsen gelten ab Januar 2023 und werden zum 01. März 2023 umgesetzt. Die Entlastung für Januar und Februar erfolgt dann rückwirkend. Die Preisbremsen gelten zunächst bis Dezember 2023. Die Bundesregierung kann sie aber optional bis April 2024 verlängern.

Für Sie besteht kein Handlungsbedarf. Bis Ende Februar erhalten Sie von uns weitere Informationen, wie die Entlastung konkret bei Ihnen aussieht. Im ersten Schritt werden wir Ihre Abschläge um den voraussichtlichen Entlastungsbetrag senken. Die endgültige Be- und Verrechnung erfolgt im Rahmen der Jahresendabrechnung 2023.

Die Preisbremse funktioniert für Sie folgendermaßen:

Gaspreisbremse (bei Verbräuchen bis 1,5 Mio. kWh)

  • Für 80% Ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauch zahlen Sie 12 ct/kWh (brutto, incl. aller Netzentgelte, Steuern und Umlagen)
  • Für jede weitere Kilowattstunde zahlen Sie den vertraglich vereinbarten Arbeitspreis

Wärmepreisbremse (bei Verbräuchen bis 1,5 Mio. kWh)

  • Für 80% Ihres im September 2022 prognostizierten Jahresverbrauch zahlen Sie 9,5 ct/kWh (brutto, incl. aller Netzentgelte, Steuern und Umlagen)
  • Für jede weitere Kilowattstunde zahlen Sie den vertraglich vereinbarten Arbeitspreis

Strompreisbremse (bei Verbräuchen bis 30.000 kWh)

  • Für 80% Ihrer aktuellen Verbrauchsprognose zahlen Sie 40 ct/kWh (brutto, incl. aller Netzentgelte, Steuern und Umlagen)
  • Für jede weitere Kilowattstunde zahlen Sie den vertraglich vereinbarten Arbeitspreis

Strompreisbremse (bei Verbräuchen ab 30.000 kWh)

  • Für 70% Ihrer aktuellen Verbrauchsprognose zahlen Sie 13 ct/kWh (netto, zzgl. aller Netzentgelte, Steuern und Umlagen)
  • Für jede weitere Kilowattstunde zahlen Sie den vertraglich vereinbarten Arbeitspreis

Für alle anderen Verbrauchsgruppen gelten alternative Regelungen. Sollten Sie zu einer anderen Verbrauchsgruppe als den hier aufgeführten gehören, kontaktieren sie uns gerne und wir gehen mit Ihnen Ihre Individuellen Entlastungsansprüche durch.
Die notwendigen finanziellen Mittel für die Gas- und Wärmepreisbremse stellt der Bund zur Verfügung. Den Differenzbetrag zwischen dem gedeckelten Preis und dem vertraglichen Arbeitspreis erhalten wir als Energieversorger vom Staat erstattet.
Die Mittel für die Strompreisbremse hingegen werden durch die sogenannte „Abschöpfung von Zufallsgewinnen“, also den ungeplanten Gewinnen der Stromerzeuger, finanziert und von den vier Übertragungsnetzbetreibern an die Energieversorger erstattet.

Weiterhin gilt, dass jede eingesparte Kilowattstunde nicht nur bares Geld wert ist, sondern helfen kann, die allgemeine Versorgung zu sichern. Der nächste Winter wird ebenso wichtig sein, wie der aktuelle. Verzichten Sie auf langes und heißes Duschen, heizen Sie ungenutzte Räume nicht und passen Sie die Raumtemperatur bestmöglich an. Schon ein Grad weniger kann helfen, bis zu sechs Prozent Heizkosten einzusparen. Viele Tipps finden Sie auch hier.

Hochtarif (HT) und Niedertarif (NT)

Die Abkürzungen HT und NT stehen für Hoch- und Niedertarif, die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Tag- bzw. Nachtstrom benannt werden. Die Umschaltung des Zählers wird vom Netzbetreiber individuell festgelegt und erfolgt im Gerät automatisch. Zusätzlich zum Heizstrom wird für Licht und elektronische Geräte auch immer Haushaltstrom benötigt. Für die Messung gibt es zwei Möglichkeiten:

Getrennte Messung

  • zwei getrennte Zähler – ein Zähler für Heizstrom
  • und ein Zähler für Haushaltsstrom
  • können jeweils Eintarif- oder Doppeltarifzähler sein

Gemeinsame Messung

  • ein Zähler für Heizstrom und Haushaltsstrom
  • (Doppeltarifzähler für HT und NT)
Nach oben